Referenzen Erschließung 2020

Güterbahnhof Nord Freiburg

Güterbahnhof Nord Freiburg 1
Güterbahnhof Nord Freiburg 2




Das ehemalige Güterbahnhofgelände Nord in Freiburg wurde vom Bahn­betrieb freigestellt. Für das rund 39 ha große Areal planten wir die Er­schlie­ßung mit sämtlichen Infrastruktureinrichtungen für ein hochwertiges Gewerbegebiet.

Im ersten Teilerschließungsabschnitt wurden Abschnitte der Zoll­hallen- und Güterhallenstraße einschließlich sämtlicher Ver- und Entsorgungs­einrich­tungen, eine neue Straßenquerspange mit Ver­sickerungs­mulde und der Zoll­hallenplatz hergestellt. Der zweite Teil­erschließungsabschnitt umfasste zum einen weitere Straßen sowie Ver- und Entsorgungseinrichtungen, zum anderen die Her­stellung eines Brückenbauwerks, das eine direkte Anbindung des Gebiets über den Roßgässlebach an die B3 ermöglicht.

Nachdem mit 2015 die Realisierung des dritten Teiler­schließungs­abschnitts abgeschlossen war, schritt die Entwicklung des Gebiets
mit dem vierten und letzten Abschnitt zügig fort. Dieser neue Abschnitt beinhaltet eine neue Straßenanbindung von der Neun­lindenstraße in das Güterbahnhof-Areal, die direkt an der denk­malgeschützten Lokhalle vorbei geführt wird.

> mehr

 
Besonderheiten

  • Temporäre Lösungen zur Aufrechterhaltung der vorhandenen Infrastruktur
  • Bestandsschutz der denkmalgeschützten Gebäude im Rahmen der Neuerschließung
  • Geringe Geländeneigung
  • Koordination sämtlicher Versorgungsleitungen mit Konfliktlösungen
  • Verwertung des anfallenden Materials aus den Gebäudeabbrüchen
  • Teilweise Aufrechterhaltung der Bahninfrastruktur während der Baumaßnahme
  • Durchbohrung der Stützwand Roßgässlebach und Unterquerung des Baches für Kanalneubau
  • Querung der B3 in offener Bauweise unter Aufrechterhaltung des Verkehrs für den Kanalneubau
  • Koordination sämtlicher Fachgewerke wie Vermessung, SiGeKo, ökologische Baubegleitung, Verkehrstechnik, Leitungsträger, Architekten und Bauherren

Fakten

Auftraggeber
Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, Eschborn
Realisierung
Mai 2010 – April 2011 (1.TE)
Oktober 2013 – Mai 2015 (2.TE)
Januar 2015 – August 2015 (3.TE)
Dez. 2018 – Sept. 2019 (4.TE)
Baukosten
ca. 16,7 Mio. EUR

Leistungen

  • Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 1-9
  • Objektplanung Mischwasser-kanalisation Lph. 1-9
  • Objektplanung Brücke Halbanschluss Lph. 1-9
  • Tragwerksplanung Brücke Halbanschluss
  • Örtliche Bauüberwachung
  • Wasserrechtsanträge Versickerungsmulden,
    Querung Roßgässlebach, Brückenbauwerk Halbanschluss
  • Bodenmanagementkonzept
  • Bauphasenplanung
  • Koordinierte Leitungs- und Konfliktplanung
  • Masterplanung Medien
    und Verkehr
  • Technische Projektsteuerung
  • Hydrodynamische Kanalnetz­berechnung (HYSTEM-EXTRAN)

Gewerbegebiet Frohmatten II in Bötzingen

Gewerbegebiet Frohmatten II in Bötzingen
Gewerbegebiet Frohmatten II in Bötzingen

An der südlichen Gemarkungsgrenze von Bötzingen entstand ein neues Gewerbegebiet mit etwa zehn Hektar Größe. Es wurden neue Straßen, Stellplätze, Geh- und Radwege angelegt.

Vom Gewerbegebiet führt nun eine neue Zufahrt zum bestehen­den Parkplatz des Sportplatzes und Schwimmbades von Bötzingen. Neben den Verkehrsanlagen wurden Regen- und Schmutzwasser­kanäle, Wasser-, Gas- und Stromversorgungsleitungen neu verlegt und ein Leerrohrsystem für den Breitbandausbau vorgesehen.

> mehr

 
Besonderheiten

  • Hohe Grundwasserstände, teils Wasserschutzgebietszonen
  • Schwierige Abflussverhältnisse aufgrund geringer Geländeneigung

Fakten

Auftraggeber
Gemeinde Bötzingen
Realisierung
Januar bis November 2018
Baukosten
ca. 2,9 Mio. EUR

Leistungen

  • Leistungen: Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 1-9
  • Objektplanung Kanalisation + Wasserversorgung Lph. 1-9
  • Örtliche Bauüberwachung
  • Koordinierte Leitungsplanung
  • Fachtechnische Begleitung im Bauleitverfahren

Baugebiet Nachtwaid V Bötzingen

Baugebiet Nachtwaid V, Bötzingen, BA1
Baugebiet Nachtwaid V, Bötzingen








Am Südrand der Gemeinde Bötzingen in Richtung Wasenweiler wurde in den Jahren 2009 und 2010 der erste Bauabschnitt für das neue Wohngebiet Nachtwaid V erschlossen. Im Jahr 2018 folgte die Erschließung des zweiten Bauabschnitts. Mit Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes entstand ein Wohngebiet mit insgesamt über 60 neuen Bauplätzen.

Das Baugebiet wurde über drei neue Straßen an das bestehende Wohngebiet angebunden. Dazu war es erforderlich, drei Durch­lassbauwerke für den Tiefentalgraben herzustellen. Darüber hinaus entstanden Schmutz- und Regenwasserkanäle, Wasser-, Gas- und Stromversorgungsanlagen sowie Leerrohrsysteme für den Breit­bandausbau.

Entlang der Erschließungsstraßen entstanden öffentliche Park­streifen und es wurden Straßenbäume gepflanzt. Zwischen den beiden Bauabschnitten entstand ein verkehrsberuhigter Bereich, der als Platzfläche gestaltet ist und an dem ein neuer Spielplatz angrenzt.

Ein Lärmschutzwall schützt das Gebiet vor den Lärmimmissionen der Landesstraße 115 (Wasenweiler Straße).

> mehr

Besonderheiten

  • Hoher Grundwasserstand
  • Berücksichtigung von Hochwasser aus dem Murrgraben
  • Gedrosselte Ableitung des Oberflächenwassers mit
    zwei Wirbeldrosselbauwerken
  • Drei Fertigteil-Durchlässe für den Tiefentalgraben
  • Schwierige Abflussverhältnisse aufgrund geringer Geländeneigung
  • Kanalisation im Trennsystem
  • Neubau Lärmschutzwall entlang Wasenweiler Straße

Fakten

Auftraggeber
Gemeinde Bötzingen (1. BA), badenovaKONZEPT GmbH & Co. KG, Freiburg (2. BA)
Realisierung
September 2009 – Juni 2010 (1. BA), November 2017 – September 2018 (2. BA)
Baukosten
ca. 2,2 Mio. EUR

Leistungen

  • Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 1-9
  • Objektplanung Kanalisation + Wasserversorgung Lph. 1-9
  • Objektplanung Durchlassbauwerke Lph. 1-9
  • Objektplanung Lärmschutzwall Lph. 1-9
  • Örtliche Bauüberwachung
  • Entwurfs- und Bauvermessung
  • Fortführung GIS-Datenbank
  • Koordinierte Leitungsplanung
  • Hydrodynamische Kanalnetzberechnungen
  • Wasserrechtsanträge
  • Nachweis Hochwassersicherheit
  • Nachweis hydraulische Leistungsfähigkeit Tiefentalgraben und Murrgraben